Kult „Grüner“

Grüner ist Kult? Behaupten wir gar nicht. Aber andere sagen es von unserer Marke mit dem Kleeblatt. Warum das so ist?

Weil Grüner…

…fast vergessene Tradition wieder lebendig macht. Seine Ursprünge reichen bis ins Jahr 1709. Im 19. und 20. Jahrhundert war Grüner der Inbegriff gepflegter Fürther Bierkultur. Erst 1977 hatte die Grüner Bräu ihren Brauereibetrieb eingestellt. Nun, mehr als drei Jahrzehnte später, erlebt das Retro-Bier seine Renaissance. Ein Stück Fürther Bierkultur ist wieder zurück!

…mit seinem Retro-Charme einfach anders ist. Schon auf den ersten Blick ist Grüner besonders. Die bauchige Euroflasche, die nostalgische Schreibschrift, die unverkennbaren Farben grün und gelb, die an den Grüner-Auftritt der 1960er Jahre anknüpfen soll. Schon damals hieß es: „Ob Durst oder nicht, Grüner Bier schmeckt immer“. Und so ist es jetzt wieder.

…hier – in Fürth – zu Hause ist. Dazu bekennt sich Grüner mit Stolz auf dem Etikett. In Fürth sind seine Heimat und seine Wurzeln und in Fürth schlägt sein Herz – ob in der Gastronomie, zu Hause oder im Stadion bei allen Heimspielen der SpVgg Greuther Fürth.

…einfach gut schmeckt. Grüner wird nach der überlieferten Originalrezeptur aus den Sudbüchern der ehemaligen Grüner Bräu gebraut. Hell, süffig-mild, zugleich prickelnd-frisch und mit einer edlen Hopfennote – eben ganz in der Tradition der „guten alten Zeit“.

Grüner. Beliebt, bekannt, begehrt!

Seite: Kult „Grüner“